Schoko-Banane-Chili-Kuchen

Manche mögen’s heiß… Was passt in die kalte Jahreszeit besser als ein Kuchen, der von Innen wärmt? 😉 Mein Experiment mit Chili ist eindeutig geglückt. Der Kuchen ist lecker schokoladig mit einem Hauch Banane und einer angenehmen Schärfe im Abgang. Wer gerne scharf isst, sollte den Kuchen unbedingt probieren. Wer scharfes Essen nicht mag, lässt die Chili einfach weg 😉

Zutaten:

  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 80 ml Öl
  • 2 reife Bananen
  • 180 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 60 g Back-Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Zartbitterschokolade oder Schokotropfen
  • 1 EL kleingehackte Chili (ich habe hierzu Bonsai-Chili verwendet)

Den Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Kastenform mit Butter einfetten.

Das Öl mit dem Zucker und den Eiern schaumig schlagen. Anschließend das Mehl, das Backpulver, den Kakao und die Prise Salz hinzu geben und alles gut miteinander vermengen.

Die Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken, die Schokolade mit einem Messer grob hacken und die Chilischoten waschen und klein hacken. Die restlichen Zutaten ebenfalls zum Teig hinzu geben und alles nochmal gut vermengen.

Den Teig in eine Kastenform füllen und auf der untersten Schiene des Backofens für ca. 60 Minuten backen. Bitte den Stäbchentest machen, bevor ihr den Kuchen aus dem Ofen holt. Wenn noch Teig an einem Zahnstocher hängen bleibt, den Kuchen noch etwas im Ofen lassen.

Den Kuchen vorsichtig aus der Kastenform stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Na wer traut sich den ersten Bissen Eures scharfen Kuchens zu probieren? 🙂

Ein Gedanke zu “Schoko-Banane-Chili-Kuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s