Laugengebäck wie vom Bäcker

Der Duft von frisch gebackenen Brötchen am Morgen ist doch das Beste, was einem kurz nach dem Aufstehen passieren kann. Mit diesem Rezept erhaltet ihr super leckeres Laugengebäck, welches man nicht von einem Profibäcker unterscheiden kann.

Noch dazu könnt ihr selbst entscheiden, welche Form Euer Laugengebäck haben soll. Ob Laugenbrezel, Laugenstange, Laugenknoten, Laugenbagel,… Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Je nach Größe bzw. Dicke Eures Laugengebäcks müsst ihr nur die Backzeit eventuell anpassen. Im Großen und Ganzen kann man aber sagen, wenn das Laugengebäck die typische braune Laugenfarbe hat, kann es aus dem Ofen. Also immer mal wieder in den Ofen schauen. Ihr werdet dann sehen, wenn das Laugengebäck fertig ist 🙂

Zutaten:

  • 350 g Weizenmehl
  • 150 g Dinkelmehl
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Würfel Hefe
  • 40 g Margarine oder Butter
  • Brezellauge oder Natron
  • grobes Salz, Sesam, Mohn etc. zum Bestreuen

Die Hefe mit dem Zucker in einer Tasse verrühren bis sie flüssig ist. Das Mehl mit dem Salz mischen und in eine große Rührschüssel geben. Die Margarine / Butter in einem kleinen Topf schmelzen und zum Mehl dazu geben. Das Wasser und die flüssige Hefe ebenfalls hinzugeben und alles gut verrühren (mind. 5 Minuten). Den Teig an einem warmen Ort 30-60 Minuten gehen lassen bis sich das Volumen ca. verdoppelt hat.

Den Backofen auf 200 Grad (Ober-und Unterhitze) vorheizen.

Den Teig in kleine Portionen aufteilen und Brötchen, Laugenstangen, Brezeln,… formen. Die geformten Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und nochmals 15 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit kann die Lauge vorbereitet werden. Ich verwende Laugenperlen (www.backstars.de), welche in kaltem Wasser angerührt werden können. Hierzu werden 40 g Laugenperlen in 1 Liter Wasser aufgelöst. Ich mische die Laugenlösung in einer tiefen Auflaufform an, in welcher man das Gebäck gut untertauchen kann. Ihr könnt natürlich auch Natron verwenden, falls ihr keine Laugenperlen habt oder kaufen wollt. Anleitungen hierzu findet ihr im Internet. Bitte achtet auf die Sicherheitshinweise und verwendet auf jeden Fall Handschuhe, da die Laugenlösung ätzend ist. Sie darf auch keinesfalls in das Auge gelangen!

Das Laugengebäck wird kurz in die Lösung getunkt sodass das komplette Gebäckteil einmal von der Lösung bedeckt war und  dann wieder zurück auf das Backblech gesetzt. Nun könnt ihr das Gebäck noch einritzen und nach Belieben mit Salz oder anderen Körnern oder sogar Käse bestreuen.

Das Laugengebäck wird auf der untersten Schiene des Backofens für ca. 15 – 20 Minuten gebacken, wobei die Backzeit je nach Dicke variieren kann. Entscheidet einfach nach der Farbe des Gebäcks. Sollte das Gebäck nach der angegebenen Zeit noch zu blass sein, dann lasst es einfach noch ein bisschen länger im Ofen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachbacken! 🙂

img_20161113_101628

Ein Gedanke zu “Laugengebäck wie vom Bäcker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s